Begegnung mit Neumann und Tiepolo

Deckenfresko im Kaisersaal der Residenz
Bildrechte: St. Rochus in Zirndorf

Ein Venezianer und ein Böhme haben die unterfränkische Stadt Würzburg entscheidend geprägt: Balthasar Neumann, der Baumeister der Würzburger Residenz, und Giovanni Battista Tiepolo, der das berühmte Deckenfresko im Treppenhaus der Residenz schuf. Viele weitere Künstler halfen vor rund 300 Jahren mit beim Bau und der Ausstattung des prunkvollen Gebäudes, das seit 1981 Weltkulturerbe ist. Eike Krause, Architekt und begeisterter Würzburg-Kenner, begleitete im Oktober 20 Entdecker und Genießer in die Bocksbeutel-Metropole und unterhielt und informierte die Gruppe aufs Beste. Ganz herzlichen Dank für den interessanten und kurzweiligen Tag!